» Star Trek: Discovery - Produzent lüftet Geheimnis des Klingonenschiffes
» Endlich ist es soweit
» Star Trek Discovery
» COMIC CON GERMANY 2017 IN STUTTGART VERZEICHNET ERNEUT ERFOLGREICHEN ABSCHLUSS
» Das war Sie nun also schon wieder...
 
 


erweiterte Suche
 
 
Menü
News
Gallerien/Agentur
Links
Bannertausch
Kontakt
Impressum
 
Staffeln
Discovery Staffel 1
Enterprise Staffel 1
Enterprise Staffel 2
Enterprise Staffel 3
Enterprise Staffel 4
Classic Staffel 1
Classic Staffel 2
Classic Staffel 3
TNG Staffel 1
TNG Staffel 2
TNG Staffel 3
TNG Staffel 4
TNG Staffel 5
TNG Staffel 6
TNG Staffel 7
Deep Space Nine Staffel 1
Deep Space Nine Staffel 2
Deep Space Nine Staffel 3
Deep Space Nine Staffel 4
Deep Space Nine Staffel 5
Deep Space Nine Staffel 6
Deep Space Nine Staffel 7
Voyager Staffel 1
Voyager Staffel 2
Voyager Staffel 3
Voyager Staffel 4
Voyager Staffel 5
Voyager Staffel 6
Voyager Staffel 7
 
Filme
Star Trek 1
Star Trek 2
Star Trek 3
Star Trek 4
Star Trek 5
Star Trek 6
Star Trek 7
Star Trek 8
Star Trek 9
Star Trek 10
Star Trek 11
Star Trek 12
Star Trek 13
 
Schiffe
Sternenflotte
Klingonen
Cardassianer
Romulaner
Andere
 
Login


 
Partner
 
Design by
 
  News
Montag 18. 09. 2017
Allgemein

In den Trailern zu Star Trek: Discovery und auf Bildern tauchte immer wieder ein gewaltiges Set auf, das das Innere des klingonischen Schiffes von Anführer T'Kuvma zeigte. Konzeptzeichnungen benannten es später als Sarkophag-Schiff. Was es genau damit auf sich hat, wurde bisher jedoch nicht näher erklärt.
Produzent Ted Sullivan ließ nun in einem Interview mit dem SFX Magazine via TrekCore einige Details fallen, die Licht ins Dunkle bringen könnten.

"Es ist ein 200 Jahre altes Schiff. Diese Gruppe von Klingonen hat einen Weg zurück zu einer puristischen Lebensart gefunden. Sie sehen anders aus, tragen Rüstungen, die 200 Jahre alt sind, und haben kein Haar.

Ihr Commander führt dieses Haus (des T'Kuvma) nach den Regeln des Kahless, dem klingonischen Messias. Und er bezeichnet sich selber als die Wiedergeburt dieses Messias. In der Vergangenheit haben sich die Klingonen nichts aus ihre Toten gemacht - sie sind nicht wie Marines.

Aber diese Klingonen machen sich etwas aus ihnen. Die Außenseite ihres Schiffes ist mit tausenden von Särgen bedeckt. Einige sind 300 Jahre alt, andere nur zwei Tage.

Eine Treppe hinunter ist ein Raum, wo sie die Toten vorbereiten; dann werden die Särge hinaufbefördert und außen festgemacht."

Sullivans Kommentar, dass die Klingonen sich nichts aus ihren Toten gemacht haben, bezieht sich zum Beispiel auf die Episode "Worfs Brüder" aus Raumschiff Enterprise: Das nächste Jahrhundert. Dort wurde gezeigt, wie die Krieger das Totenreich St-Vo-Kor warnen, dass ein Krieger kommt - indem sie brüllen. Am Leichnam hatten sie jedoch dann kein Interesse mehr. Ganz im Gegensatz zu T'Kuvma und seinen Anhängern, die zwar im Trailer auch brüllen, die Leiche danach jedoch konservieren.
Interessant ist in diesem Zusammenhang noch, dass Spock in Star Trek IV: Zurück in die Gegenwart in einem Test auf seinem Heimatplaneten einen klingonischen Mumifizierungsglyphen identifizieren muss, den das Drehbuch als aus einer früheren Dynastie stammend bezeichnete. Das Thema Mumifizierung ist also bei den Klingonen früherer Zeiten im Trek-Kanon durchaus vorhanden gewesen.

Es könnte somit sein, dass zumindest einige Teile des neuen Aussehens der Klingonen in dieser Vorgeschichte eine Erklärung finden werden.

Quelle: Robots & Dragons | Björn Sülter | syfy.de
0 Kommentare


Montag 18. 09. 2017
Allgemein
Endlich ist es soweit
von StarTrekGuide

Es ist nicht unsere Mission, zu erobern, sondern zu entdecken. Star Trek: Discovery ab 25. September nur auf Netflix.

Hier vorab schonmal einige Videos

https://www.youtube.com/watch?v=xesiA1t81Ww

https://www.youtube.com/watch?v=oWnYtyNKPsA
0 Kommentare


Dienstag 01. 08. 2017
Allgemein
Star Trek Discovery
von StarTrekGuide

Entertainment Weekly (via TrekMovie) enthüllt in der aktuellen Ausgabe nun einige neue Details zu Fullers ursprünglichen Plänen für Star Trek: Discovery und den Gründen, die zu seinem Abgang führten. So wollte er die Serie tatsächlich als Anthologie-Format etablieren, vergleichbar mit American Horror Story. Zitat eines Insiders:

"Fuller hat den Verantwortlichen von CBS sein Konzept vorgestellt, nicht nur für die Trek, sondern eine ganze Reihe von Anthologie-Serien. Discovery hätte den Auftakt der Reise gebildet, die sich durch die Epochen von Captain James T. Kirk und Captain Jean-Luc Picard gearbeitet hätte und schließlich in eine Zeit gegangen wäre, die in Star Trek noch nicht gezeigt wurde."

Für CBS gingen die Pläne jedoch anscheinend zu weit. Man entschied sich für eine reguläre Serie mit einer durchlaufender Handlung, um dann auch erst einmal abzuwarten, wie diese angenommen wird. Zu den weiteren abgelehnten Vorschlägen Fullers gehörten auch eine "komplexere und sinnbildliche Handlung" und eine "farblich dezentere Neuinterpretation der klassischen Uniformfarben".

Auch gab es Streitigkeiten zum 6-Millionen-Dollar-Budget pro Episode, welches Fuller als "unzureichend" empfand. Auch war er mit der Anstellung von TV-Regisseur David Semel für den Pilotfilm nicht einverstanden, wollte stattdessen lieber Film-Regisseure engagieren und kontaktierte bereits Edgar Wright (Shaun of the Dead).

Der Hauptgrund, warum CBS sich jedoch letztendlich von Fuller trennte, lag an terminlichen Schwierigkeiten durch die parallele Produktion von American Gods. Laut CBS-Studios-Chef David Stapf ist Fullers Einfluss aber dennoch spürbar:

"Die gute Nachricht ist: Bryan hat eine echt tolle Vorlage abgeliefert, die unglaublich detailliert ist."

Die Ausstrahlung von Star Trek: Discovery beginnt am 24. September bei CBS und CBS All Access. Einen Tag später, am 25. September, ist der Pilotfilm weltweit bei Netflix verfügbar. Neue Folgen werden im wöchentlichen Rhythmus veröffentlicht.
0 Kommentare


Montag 03. 07. 2017
Allgemein

Popkultur-Messe lockte auch im zweiten Jahr mit Stars,Händlern und Attraktionen 50.000 Besucher auf die Messe Stuttgart Comic Con Germany 2018 findet vom 30.06. bis 01.07.2018 statt.

Augsburg,02. Juli 2017–Mit der Comic Con Germany2017 geht heute ein Fest für Popkultur-Fans,Familien und Cosplayer zu Ende, das erfolgreich an das fantastische Debut des Vorjahrs anknüpfen konnte.

Auch in diesem Jahr machten 50.000 Besucher mit Weltstars, talentierten Künstlern, zehntausenden kostenlosen Comics zum 20. Geburtstag von Panini und vielen weiteren Programmpunkten die Comic Con Germany 2017 zu einem unvergesslichen und mitreißenden Erlebnis.
Unter den zahleichen Highlights stachen einige Premieren hervor, so wurden beispielsweise zuvor unveröffentlichte Szenen von Valerian,dem mit Spannung erwartetenFilm von Luc Besson,sowie die Pilotfolge der neuen Amazon Prime Video-Superheldenserie The Tick erstmals gezeigt.
Knallharte Action erwartete die Besucher sowohl mit dem europaweit erstmalig anspielbaren VideogameAgents of Mayhem von Volition, als auch am Stand von 20th Century Fox. Dort konnte man sich in authentischer Kulisse fotografieren lassen und einen Gästelistenplatz für das exklusive Screening der schwarz-weiß-Version LOGAN Noir gewinnen.
Doch nicht nur Film-und Spielefans kamen während der Comic Con Germany 2017 auf ihre Kosten, denn Comic-Liebhaber konnten in der Comic Zone, dem Herzstück der kreativen Szene,zahlreichen Zeichnern und Illustratoren bei ihrer Arbeit auf die Finger schauen und sich sogar persönliche Exemplare anfertigen und signieren lassen. Diese Künstler hatten wiederum die Möglichkeit mit Marvel-Talent-Scout Rickey Purdin ins Gespräch zu kommen, der das Panel Wie werde ich Superhelden-Zeichner hielt.
Neben diesem Panel konnten Besucher der großen Comic Zone interaktive Lesungen, Workshops und Diskussionenerleben. Wie schon im Vorjahr gaben sich viele weltbekannte Schauspieler auf der Convention die Ehre und standen für Autogramme und Fotos zur Verfügung.
Darunter nicht nur John Barrowman (Arrow, Doctor Who),sondern auch Ricky Whittle mit Demore Barnesaus der jüngsten Trendserie American Gods.
Das Star-Lineup der Comic Con Germany 2017wurde fortgesetzt durch Judge Reinhold (Beverly Hills Cop), Kevin Sorbo (Hercules, Andromeda), Michael Biehn (Terminator, Alien) und viele andere.
Neben den Schauspiel-Stars und Zeichnern zog eine weitere Künstlergruppe die Blicke der Besucher auf sich: Cosplayer.
Zahlreiche Fans, die unzählige Stunden in ihre aufwendigen Kostüme gesteckt haben, tummelten sich in der Menge. Unter ihnen auch bekannte Gesichter der Cosplay-Szene wie Bakka Cosplay, Alyssa King und Eye of Sauron.
Abgerundet wurde das bunte Popkultur-Event durch eine Vielzahl von Händlern und Ausstellern, zu deren Highlights die atemberaubende LEGO® Modellausstellung und die Star Wars® Erlebniswelt gehörten, die eine einzigartige Fotokulisse bot.
Matthias Neumann und Dirk Bartholomä, die Organisatoren der Comic Con Germany 2017, sind begeistert: „Die Comic Con Germany hat auch dieses Jahr alle unsere Erwartungen gesprengt. Dank des enormen Zuspruchs durch unsere Besucher sowie die großartige Unterstützung durch die Messe Stuttgart haben wir ein fantastisches Wochenende mit außergewöhnlichen Attraktionen erlebt“, sagt Neumann. Bartholomä ergänzt „Die Comic Con Germany hat sich mit dieser zweiten, erfolgreichen Ausgabe endgültig als Highlight etabliert und wir sind stolz darauf, dass unsere Idee einer Fachmesse in diesem Genre so gut beim Publikum ankommt.“Zudem zeigten sich die Aussteller vor Ort sehr zufrieden. So meinte beispielsweise Steffen Volkmer, Pressesprecher von Panini Comics: „Auch in der zweiten Auflage war die Comic Con Germany wieder ein grandioser Erfolg für Panini, der unserem Auftritt zum 20-jährigen Geburtstag von Panini Comics mehr als gerecht wurde. Insbesondere unsere Künstler waren verblüfft von der Qualität der Show und stimmten zu, dass die Stuttgarter Con absolut das Flair einer US-Comic Con hat.
Wir sehen großes Potential für die Zukunft und freuen uns bereits auf 2018.“Das Team der Comic Con Germany bedankt sich auch dieses Jahr bei den zahlreichen Gästen und freut sich auf eine erfolgreiche Fortsetzung mit der Comic Con Germany 2018 am 30.06 und 01.07.2018 in Stuttgart.
0 Kommentare


Dienstag 06. 06. 2017
Allgemein

Die 26. FedCon ist nun auch schon wieder vorbei. Eine gute Auswahl der Schauspieler, Gäste und auch der Verkäufe.
Ein kleiner Bilderband folgt in Kürze auf der Bilderagentur.
0 Kommentare




[ 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 ] »
 
StarTrekOnline

 
Vote It

 
Informatives
Geburtstage
Shops
Lebensformen
 
Sprachen
Czech_RepublicFranceGermanyGreat_BritainGreeceItalyNetherlandsNorwayPolandPortugalRussiaSlovak_RepublicSpainSwedenTurkeyUkraina
 
Ränge
Sternenflotte
Gorn
Ferengi
Klingonen
Romulaner
Cardassianer
TalShiar
Bajor
 
Direktiven / Regeln
Verfassung der UFP
Vertrag von Babel
Khitomer Abkommen
Der Vertrag von Algeron
Sternenflotte
Sternenflotte Temp
Ferengi
Klingonisch
 
Crews
Enterprise
Classic
Next Generation
Deep Space Nine
Voyager
 
Schauspieler
Classic
 
Geschichte
Föderation
Klingon
Romulaner
Dominion
Vulkanier
Cardassia